Gender Mainstreaming - Gender Medicine

Leitfäden für wissenschaftliches Arbeiten - Guidelines for Scientific Work

 Ein durchgängiger Blick auf Unterschiede bzw. Gleichheit von Frau und Mann und die Beachtung der Konsequenzen, die sich daraus für die medizinischen Wissenschaft und Lehre ergeben, gehört mittlerweile zum Standard internationaler Forschung. Das Referat für Geschlechterforschung und Lehre stellt daher methodisches Know-How zur Integration der gendermedizinischen Perspektive in Leitfäden für wissenschaftliches Arbeiten, Drittmittelanträge sowie für die Lehre zur Verfügung.

 

Beratung  ist zu folgenden Aspekten möglich:
• Was sind die genderspezifischen Aspekte des Themas, des Forschungsantrags?
• Welche Optionen und Möglichkeiten von Gleichstellung und Förderung der Chancengleichheit gibt es hinsichtlich der Teamzusammensetzung und Personalführung in Drittmittelprojekten?

 

20180710 deckblatt leitfaden grun web

Gender Medizin und Forschung: Chancengleichheit als Qualitätsmerkmal exzellenter Forschung, Gender Mainstreaming in Drittmittelanträgen

20180710 deckblatt leitfaden rot web

Gender Medizin und Lehre:                 Gender Medizin und Diversity - eine Querschnittsmaterie, Leitfaden für eine gender- und diversitybewusste Methodik und Didaktik

 

 

 

Geschlechtergerechte Sprache
Eine geschlechtergerechte Sprache bedeutet, Frauen und Männer im geschriebenen Text gleichermaßen sichtbar zu machen. In wissenschaftlichen Arbeiten, Forschungsanträgen und -berichten ist dies vorgeschrieben. Hinweise und Anregungen gibt das österreichische Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft für Deutsch, bzw. der Leitfaden der UNESCO für Englisch und Französisch:

 

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (2011): Geschlechtergerechte Sprache

UNESCO (1999): Guidelines on Gender-Neutral Language